Coronoia: Fingerzeige

Am 7. November erscheint im Rubikon-Verlag ein neues Buch von Marcus Klöckner (u. a. Autor von „Zombie-Journalismus„) und Jens Wernicke (Herausgeber des Rubikon). Als Titel dient ein Zitat des Spiegel-Chefredakteurs Nikolaus Blome: »Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen.« Der Untertitel lautet: „Das Corona-Unrecht und seine *Täter“. Marcus hat mir netterweise die Presse-Version des Buches schon einmal vorab zukommen lassen. Die beiden Autoren orientierten sich bei ihrer Arbeit vor allem am Twitter-„Hashtag“ #IchHabeMitgemacht (Siehe auch ich-habe-mitgemacht.de), unter dem zahlreiche Nutzer die die Grenze zur Volksverhetzung teils weit überschreitenden Zitate prominenter (und weniger prominenter) Zeitgenossen zusammengetragen haben.

Deutschland wäre (mit seiner traditionell politischen Justiz) allerdings auch nicht Deutschland, wenn die Volksverhetzenden hier nicht in der Lage wären, eine jegliche Logik förmlich sprengende Scheinrealität im Sinne einer orwell’schen Umkehrung zu etablieren. So bemängelten die Befürworter totalitärer und menschenfeindlicher „Maßnahmen“ allen Ernstes in jener Dauerhasssendung, das Zusammentragen dieser (unmenschlichen) Zitate sei – festhalten! – eine Menschenjagd! Das muss man sich mal vorstellen; die Menschenjäger, die seit fast drei Jahren im wahrsten Sinne des Wortes permanent mit dem Finger auf andere zeigend „Haltet den Dieb!“ schreien, gerieren sich einmal mehr als Opfer!

Doch, wie bereits erwähnt, die deutsche Justiz wäre (auch historisch betrachtet) eben nicht die deutsche Justiz, wenn sie nicht nur einer den Holocaust selbst überlebt habenden Vera Sharav oder einem Sucharit Bhakdi einen Prozess wegen „Volksverhetzung“ anhängen würde, während sie in all der Hetze, die die beiden Rubikon-Autoren in ihrem Buch dokumentieren und kommentieren, nicht einmal einen Anfangsverdacht sehen kann, möchte oder darf. Das galt bspw. auch für die Staatsanwaltschaft Stuttgart, die in der damaligen Hetze eines Rainald Becker gegen friedliche Demonstranten, welche er als „Spinner und Wirrköpfe“ diffamierte, keinerlei strafrechtlich relevante Äußerung zu erkennen vermochte.

Das Netzwerk KRiStA fragt sich anhand des Verfahrens gegen Bhakdi ebenfalls, ob die Justiz in diesem Land eventuell mit zweierlei Maß misst? Dem FDP-Politiker Mic de Vries flatterte im Zusammenhang mit diesem Twitter-Hashtag gar ein Brief der Kriminalpolizei Köln ins Haus, da er angeblich ein „Gefährdendes Verbreiten personenbezogener Daten“ begangen habe. Und all dies geschah bekanntlich noch vor der im Rahmen einer regelrechten Nacht- und Nebelaktion durchgewunkenen weiteren Verschärfung des § 130 StGB. Die sich eindeutig des Vokabulars von NS-Ärzten bedienende, andere Menschen als (verzichtbaren) „Blinddarm“ bezeichnende Sarah Bosetti arbeitet übrigens hingegen immer noch (ungestraft) fürs ZDF.

Aber zurück zum Buch von Klöckner und Wernicke. Jenes enthält einen Prolog des Experten für Psychotraumatologie Franz Ruppert über die Begrifflichkeiten, ein Vorwort von Ulrike Guérot und ein Nachwort von Tom-Oliver Regenauer. Optisch werden die teils wirklich abstoßenden Zitate mittels Invertierung in schwarzer Blockschrift dargestellt.

Die Autoren befassen sich insbesondere im Rahmen ihrer Einleitung mit den historischen Parallelen zu einer Zeit, in der schon einmal die überwältigende Mehrheit in diesem Land eine Minderheit als „minderwertig“ und sich selbst für privilegiert betrachtete.

Etwas, worauf jene heutigen (ertappten) Täter natürlich wiederum gerne zur mit „Verharmlosung der Nazizeit“ beschrifteten Keule greifen. Die Autoren stellen als allererstes die Frage, ob man im Jahre 2022 noch die Frage stellen dürfe, ob die deutsche Gesellschaft überhaupt entnazifiziert sei?

Im folgenden Kapitel fragen sie, ob man das alles nicht einfach vergessen solle? Warum, so fragen Klöckner und Wernicke in einem weiteren Abschnitt des Buches, machen immer wieder so viele Menschen bei derartigen Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit?

In nicht wenigen Menschen sind Antriebe vorhanden, dem Autoritären und dem Faschistoiden zu folgen oder es sogar selbst zu erzeugen. Wenn diese Antriebe sich ihren Weg bahnen, dann werden andere oft aufgrund von äußerlichen Merkmalen, aufgrund ihres Aussehens oder ihrer Herkunft, abgewertet, ausgegrenzt, niedergemacht und Schlimmeres. Das ist leider ein Stück Normalität in unserer Gesellschaft. Richtig gefährlich werden diese Antriebe aber dann, wenn von „oben“ der Diskriminierung einer Menschengruppe regelrecht grünes Licht gegeben wird, also die Diskriminierung regelrecht erwünscht ist.

Die beiden üben ausführlich Kritik am (vor allem von den Massenmedien) gezielt vergifteten gesellschaftlichen Klima und widmen sich im Rahmen der folgenden Kapitel diverser exemplarischer Äußerungen von Personen aus den Bereichen Politik, Justiz, Medien, Gesellschaft sowie der „Eliten“. Vor dem abschließenden Nachwort von Tom-Oliver Regenauer erfolgt die Dokumentation und Kritik von einhundert weiteren, teils offen menschenverachtenden Zitaten.

Die elektronische Version des Buches konnte ich bislang leider nur überfliegen (ich warte zur vollständigen Lektüre lieber die Papierversion ab, da ich generell bereits viel zu lange vor dem Monitor hocke), aber das Buch scheint die hohen Qualitätsansprüche des Rubikon auf jeden Fall zu erfüllen – und dürfte damit auch einen nicht unerheblichen Beitrag zur Aufarbeitung dessen leisten, was hier in den letzten fast drei Jahren geschehen ist. Sobald ich das Buch vollständig gelesen habe, werde ich noch einmal in einem weiteren Beitrag darauf eingehen.

Ich bin den beiden Autoren im Übrigen auch zu besonderem Dank verpflichtet, denn jene haben mir und meinem Blog auf Seite 73 sogar eine Fußnote spendiert; hierüber werde ich in ein paar Tagen noch einen gesonderten Beitrag verfassen.


Siehe auch

  • Das Corona-Unrecht | Nicolas Riedl | Rubikon.
  • Wir vergessen nicht! | Flo Osrainik | Rubikon.
  • Die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen | Nicolas Riedl, Jens Lehrich, Marcus Klöckner, Tom-Oliver Regenauer, Wolfgang Wodarg | Rubikon.
  • „Verbrecher seid ihr!“ | Nicolas Riedl, Gunter Frank, David Jungbluth, Marcus Klöckner | Rubikon.

Coronoia: Eichmänner und -frauen

Coronoia: Autoritäre Persönlichkeiten


Aktuelle Empfehlungen

  • Die Anklage gegen Robert Hoeschele wegen „Holocaustleugnung“ | Alschner Klartext.
  • We love to entertain you. Aber nur wenn du geimpft bist und Maske trägst | @prof_freedom.
  • This guy has the power to kill us all. His son died of cancer, not in Iraq. How does he not remember that? | @KimDotcom | Kommentar: Heeey, lass uns doch einem senilen Tattergreis den Atomkoffer geben! Was soll schon groß schiefgehen!?
  • Alte Leier der Russo-Phobie | Rationalgalerie.
  • Antwort an (…) | Meine Tochter musste wegen diesem unsäglichen Schund 4 mal eingewöhnt werden und hasst nun Menschen. (…) | @gesssler | Kommentar: Und das völlig zurecht. Man kann gar nicht früh genug zum Misanthropen werden.
  • Dahmen hetzt weiter gegen „ungeimpftes“ Personal | Corona Doks.
  • Urteil des LG Ellwangen in Sachen #Haintz ./. @Karl_Lauterbach | Das Gericht sieht es als freie Meinungsäußerung an, dass der Gesundheitsökonom und heutige #Gesundheitsminister #Lauterbachluegt und von einer „nebenwirkungsfreien Impfung“ spricht. | #FakeNews können tödlich sein! | @haintz_markus.
  • Antwort an (…) @DrPuerner und @Karl_Lauterbach | Einer, der maßgeblich durch Desinformation zum Tod vieler Menschen beitrug…ehm ja ich würde das jetzt nicht als heldenhaft bezeichnen. | @plus_eins_plus | Kommentar: Mal als Vergleich zur Klage von Haintz. Pürner müsste die Scheiße aus diesem Hetzer rausklagen; wenn wir denn einen Rechtsstaat hätten.
  • „Pharmahersteller fürchten das Ende der Pandemie“ | Inzwischen hat die SZ die Überschrift geändert. Sie war zu ehrlich. | Friedemann Däblitz.
  • Für alle Geschichte-Lehramtsstudenten: Speichert Euch mal den Screenshot. Das ist Unterrichtsvorbereitung für die weiterführende Schule von morgen 🤓 | Thema: Wie Deutschland geschichtsvergessen in den Corona-Faschismus abgerutscht ist und alle Institutionen mitgemacht haben. | @Hirnschluckauf.
  • „Wo waren meine Ärzte-Kollegen?“ | MWGFD.
  • Erzähl uns mehr, @Luisamneubauer. Was hat euch in Ungarn besser gefallen als in Deutschland, hm? | @tomdabassman.
  • Selbst wenn Kinder „Treiber“ dieser Luschen-Pandemie gewesen WÄREN, würde das diese Kindesmisshandlung wie Masken oder Schließungen nicht rechtfertigen, Ihr Psychopathen! Ende der Durchsage. | #LauterbachRuecktrittSofort | @endingstory201.
  • Deutschland vor dem dritten Corona-Herbst: Die illiberale Mehrheit sollte um Entschuldigung bitten | NZZ.
  • Götzinnenverehrung | Abfall aus der Warenwelt.
  • Im Maschinenraum des Heinz Bude | Aya lovs politics.
  • Universitäten sind gegen jede Form von Diskriminierung! Daher Impf-Apartheid an der TU Graz | Clemens Heni.
  • Medial ignoriert: 152 zu 5 – Krachende Abstimmungsniederlage von USA und Israel bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen | Nachdenkseiten.
  • “Pandemic Amnesty”? It’s just more narrative reinforcement | OffGuardian.
  • Aufarbeitung statt «Pandemie-Amnestie» | Transition News.
  • Presseblick (87) | ZG Blog.
  • Der eigentliche Skandal an der #CoronaKiTaStudie: der Veröffentlichungszeitpunkt. | Deutschland benötigt 2,5 Jahre voll grotesker, unerträglicher & kindswohlgefährdender Maßnahmen, um Erkenntnisse zu erlangen, die in Schweden spätestens im Herbst 2020 vorlagen. | @theotherphilipp | Kommentar: Prof. Klundt im September 2020 in der Kinderkommission des Bundestages.
  • Wir nennen es Verantwortung. Tschüss, Jörg. #JKvsP7 | @ProSieben | Kommentar: Verantwortung wofür? Förr eihnähn gähsundähn doitschähn Volkskörrpährr?
  • Von Verschwörungsmythen und Meinungsfreiheit: Wie eine Umfrage das passende Resultat liefert | RT DE.
  • Fachlich lag ich vor 2 Jahren richtig. Hören wollte es keiner. Ich wurde „strafversetzt“! Nun will BY COVID wie Grippe behandeln u @Karl_Lauterbach räumt ein, dass Kinder keine Pandemietreiber sind. Es hat viel Geld u Leid gekostet, dass der Staat nicht auf eigene Experten hörte. | @DrPuerner | Kommentar: „Der Prophet gilt nichts im eigenen Land.“
  • „The people responsible for this want amnesty now.“ | Not the Bee.
  • Ich weiß nicht, aber ich find das irgendwie total süß wie sie sich auf einmal alle wegen Karl Lauterbach aufregen, weil seine Aussagen gegen ihr coronistisches Narrativ verstößt. Warum haben diese Accounts eigentlich nicht schon früher mit Faktenchecks von Karl L. begonnen? 🤡 | @prof_freedom | Kommentar: Die Kinder der Revolution fressen ihren Vater.
  • Eigentlich müsste jeder Autofahrer, der öfter mal einen Radfahrer vor sich auch der Straße hat, schon allein aus Eigennutz für gut ausgebaute Radwege neben der Straße sein | @leiderpolitisch | Kommentar: „Radwege“ dienten nie etwas anderem als der Beschleunigung des Kfz-Verkehrs. Deshalb haben die Nazis dann ja auch die Radwegbenutzungspflicht eingeführt. Und deren Erben die Schutzhaft stetig weiterentwickelt.
  • Dunkle Jahreszeit erfordert besondere Sorgfalt und Vorsicht | (…) Doch auch als Fußgänger oder Radfahrer kann man einen Beitrag zur eigenen Sicherheit im Straßenverkehr leisten. Gerade im Herbst und im Winter ist es wichtig frühzeitig im Straßenverkehr wahrgenommen zu werden. Dunkel gekleidete Verkehrsteilnehmer erkennt man frühestens in 25 Meter Entfernung. Helle Kleidung und Signal- oder Neonfarben verbessern die Sichtbarkeit bereits auf 40 Meter, reflektierende Elemente sogar auf 140 Meter. Mit der richtigen Kleidung kann das Unfallrisiko verringert werden. (…) | PD Pirmasens | Kommentar: Wir brauchen endlich eine generelle 24/7-Wahnwestenpflicht! Die uni(n)formierten Victim-Blamer mal wieder fleißig bei der Arbeit.
  • Was hatte Bhakdi gesagt? | MWGFD.
  • Jens Fischer Rodrian: Assange! | Hinter den Schlagzeilen.
  • Schäbiger Empörungswettbewerb um Klimaproteste und Verkehrsunfälle | Telepolis | Kommentar: Ein echter Strößenreuther. Mich widert diese Szene inzwischen so dermaßen an.
  • Polizei meldet Hirntod von verletzter Radfahrerin | Telepolis | Kommentar: Mir ist der Unfallhergang immer noch nicht klar; daher warte ich mal eine nähere Kommentierung ab.
  • Wird der Bürger unbequem, ist er auf einmal rechtsextrem | Captain Data | Telepolis-Forum.
  • Russland wirft London Angriffe vor und will Beweise veröffentlichen | Anti-Spiegel.
  • (periphere Notate): Wieso? Weshalb? Warum! | Michael Sailer.
  • Zweierlei Maß bei der Justiz? | Netzwerk KRiStA.
  • In erschreckend weiten Teilen hat die Justiz in Sachen #Corona versagt. Richter:innen sind ihrer Verantwortung, an die wir sie in jedem Schriftsatz erinnerten, nicht gerecht geworden: | „Es genügt nicht, dass man ,später’ alles analysiert und aufarbeitet.“ | Antrag v 30.3.20 HE: 1/3 | @jeha2019 | Kommentar: Die Judikative trägt einmal mehr die Hauptverantwortung für das, was passiert ist. Arschkriecher in Roben.
  • Drosten sagte damals, er habe „Besseres zu tun“ als sich mit Kritik an seinen Fehlern zu beschäftigen. Nicht seine Fehler, sondern seine Selbstherrlichkeit und sein Größenwahn haben schwere Schäden bei Kindern angerichtet. Und fast alle Journalisten des Landes haben mitgemacht. | @jreichelt.
  • In case you thought sanity might finally return to the country, the TSA and the Biden administration have once again extended the useless and discriminatory vaccination requirement to enter the country | Entirely indefensible and entirely unsurprising | @ianmSC.
  • Korrektur: die MEISTEN Intensivbetten der Welt | @holmenkollin | Kommentar: Ärtzemangel.
  • Holländische Schutzkreuzungen 😈 | fietsberaad.nl | @Schlueter_Tom.
  • Amnesty my arse. | @TheFreds | Kommentar: Nur ein Job.
  • Unvergessen: Sie wollten den Kindern sprichwörtlich an den Ar***. Zoe Hyde ist eine beliebte Quelle, u.a. hochgelobt von @c_drosten. | @prof_freedom | Kommentar: Da würde mich mal die Meinung eines Sexualwissenschaftlers zu interessieren. Ich halte diese Geilheit, andere Menschen permanent durch Körperöffnungen (mit irgendwelchen „Stäbchen“) zu penetrieren, teilw. auch für (in einer sadistischen Weise) sexuell motiviert. Denen geht dabei einer ab.
  • Die Lügenbeutel und Volksverräter von der FDP | Friedensblick.
  • Was müssen wir für Julian tun? | Rationalgalerie.
  • Hintergrund: Weshalb Russland aus dem Getreideabkommen aussteigt … | Overton.
  • Volksverhetzung: Ermittlungen bei Verdacht auf Planung | uepsilonniks.
  • Geheimdienst Eiertanz um die North Stream Sprengungen | Von Rainer Rupp | apolut.
  • Unheimliche Allianz | Michael Meyen | Rubikon.
  • „Fake News“ und Definitionsmacht: Wer darf Wahrheitspolizei sein? | Telepolis.
  • Eine Frage an Julia Neigel: „Warum kritisieren Sie Pharmalobby und politische Corona-Maßnahmen?“ | OVALmedia.

11 Gedanken zu „Coronoia: Fingerzeige“

  1. haben mir und meinem Blog auf Seite 73 sogar eine Fußnote spendiert

    Ui! Ich bin gespannt. Kompliment schon mal, auf jeden Fall.

    Zum Thema: der verlinkte Artikel bei KRiStA ist sehr erhellend. Wer da die letzten zwei oder drei Absätze gelesen hat, dem stellen sich diesbezüglich einfach keine Fragen mehr.
    Armes Deutschland. Du hättest in diesen Zeiten deutlich besser dastehen können, wenn, ja: wenn du nur gewollt hättest.

  2. Ich habe mir das Buch auch bestellt und bin gespannt. Ja, die allenthalben betriebene Täter-Opfer-Umkehr in Deutschland ist perfide und dabei derart plump, dass sie eigentlich erkannt werden müsste. Eigentlich…

  3. Nachtrag: Ich habe das Buch gestern bekommen und bin gerade bei Seite 80. Also, für „uns“, wenn ich mal so einen allgemeinen Begriff für die Kritiker benutzen darf, bringt es – bislang – nichts Neues. Es scheint mir, als sei es für die geschrieben, die keine Ahnung davon haben, was bislang geschehen ist. Aber die werden das Buch wohl eher nicht kaufen, vermute ich. Was mich unglaublich nervt, ist, dass ständig von der „Pandemie“ die Rede ist – es gab keine Pandemie. Ich beginne mich zu langweilen, werde aber durchhalten. Aus Solidarität, jau, weil solche Bücher grundsätzlich wichtig sind. Mal sehen, was ich sagen werde, wenn ich die Lektüre beendet habe, aber ich merke, dass ich schon anfange, den Text zu überfliegen, weil mir das alles längst bekannt ist bis auf wenige Ausnahmen – bis jetzt.

    1. Hab meine Papierversion leider noch nicht erhalten.

      Klar, wirklich viel Neues erfährt man (vor allem, wenn man das Geschehen sehr genau verfolgt) natürlich in solchen Büchern meistens nicht. Es ist halt in erster Linie eine komprimierte Chronik, eine Dokumentation.

  4. PS: Ich wollte gerade noch einen Satz einfügen, da war die Zeit vorbei. Ich wollte sagen, dass das Buch als Dokumentation (die notwendig ist) sicherlich seinen Wert hat und diese Doku wollte ich auch gern Schwarz auf Weiß besitzen, quasi „zu den Akten nehmen“.

  5. [Die] beiden Autoren […] haben mir und meinem Blog auf Seite 73 sogar eine Fußnote spendiert; hierüber werde ich in ein paar Tagen noch einen gesonderten Beitrag verfassen.

    *still waiting*
    🙂

        1. Ich wollte jene Fußnote auf gedrucktem Papier ablichten. Wobei ich bislang auch keinen positiven Effekt auf die Anzahl der Seitenbesuche feststellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durch das Absenden des Kommentars werden Ihr gewählter Name, Ihre Email-Adresse sowie der von Ihnen verfasste Text gespeichert. Kommentare, die unter Angabe einer Fake-e-mail-Adresse angegeben werden, werden zukünftig gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Sie können ihren Text per html-Tags formatieren. Bitte den passenden Antwort-Button auswählen.

Bei Problemen mit dem Captcha bitte den Text in die Zwischenablage kopieren und die Seite mit StrG + F5 neu laden.

96 − 89 =