Coronoia: Eichmänner und -frauen

Am Montag konnte ich mir auf einer Bank am Sägmühlweiher in Ludwigswinkel die letzten beiden Kapitel von Hannah Arendts „Eichmann in Jerusalem“ zu Gemüte führen. Ein Klassiker, für den ich mich schon immer interessierte, für dessen Lektüre ich jedoch nie die Zeit (als auch nicht das Geld) hatte. Danke nochmal an den Buch-Spender. Arendt machte sich mit diesem „Bericht von der Banalität des Bösen“ einstmals bei so ziemlich allen unbeliebt. Vor allem, weil sie in Adolf Eichmann, den Israel völkerrechtswidrig aus Argentinien entführen ließ, nicht DEN Architekten der Endlösung, sondern im Endeffekt nur einen austauschbaren Bürokraten innerhalb eines totalitären Systems sehen konnte. „Coronoia: Eichmänner und -frauen“ weiterlesen

Coronoia: Ignoranz gegenüber Fakten

Dabei sollten bei gewissenhafter Dienstausübung, soweit nicht vollständige Ignoranz gegenüber Fakten und inzwischen auch wissenschaftlichen Studien herrscht, sich objektiv aufdrängende Gefahrenaspekte dieser Impfung sowie deren fehlende Wirksamkeit zur Kenntnis genommen und dann in die maßgeblichen rechtlichen Kategorien der Unzumutbarkeit bzw. Unverhältnismäßigkeit eingeordnet werden.

Truppendienstgericht Süd, Beschluss S 5 BLc 11/22 vom 29.09.2022. Mehr bei Bastian Barucker. „Coronoia: Ignoranz gegenüber Fakten“ weiterlesen

Coronoia: Lauterbachs Kriegserklärung

Mal ehrlich: Was sollen denn jetzt Kniefälle vor Putin bringen? Wir sind im Krieg mit Putin und nicht seine Psychotherapeuten. Es muss weiter konsequent der Sieg in Form der Befreiung der Ukraine verfolgt werden. Ob das Putins Psyche verkraftet ist egal

@Karl_Lauterbach. „Coronoia: Lauterbachs Kriegserklärung“ weiterlesen

Coronoia: Wie einfach es war

Was mich allerdings bekümmert (…) ist, wie einfach es war – und wie schnell es ging; einen Großteil der Bevölkerung zur kleinlichen Verfolgung ihrer Mitmenschen anzuhalten, anzustacheln. Und das auch wirklich duchzuziehen. Auch gegen jede (…) wissenschaftliche Evidenz. (…) Wie vielen Menschen ist das Leben verleidet worden, wie vielen Kindern ist die Depression gebracht worden? Und häusliche Gewalt? Wie vielen Musikern ist die Lebensgrundlage entzogen worden? Wie vielen Menschen mit zu vielen negativen Emotionen ist es ermöglicht worden, sie an ihren Mitmenschen auszuleben? Wie viel Hass und kleinliche Rachsucht haben wir in die Welt gesetzt? Vollkommen, vollkommen sinnlos!

Dr. Michael Andrick | „Es fehlt der demokratische Geist“ – Punkt.PRERADOVIC. „Coronoia: Wie einfach es war“ weiterlesen

Coronoia: Ein wehrhafter Despot

@Bundeskanzler | Regierungsvertreter*in aus Deutschland

Friedlich seine Meinung zu äußern, das ist eines der wichtigsten Rechte unserer Demokratie. Wenn Kundgebungen von Extremisten, Querdenkern und Verfassungsfeinden gekapert werden, nehmen wir das nicht hin. Denn unsere Demokratie ist wehrhaft. #GdPBundeskongress2022

Bundeskanzler Olaf Scholz, am 14.09.2022 bei Twitter. „Coronoia: Ein wehrhafter Despot“ weiterlesen

Coronoia: Untaten des Volkes

Die Mehrheit hat ihre Freiheit verkauft. Die Mehrheit hat sich der Lüge längst unterworfen. Hat ihre Würde bereitwillig verpfändet. Und sogar das Leben ihrer Kinder hingegeben. Aus der immer gleichen deutschen Angst vor Ausschluss nämlich. Aus der immer gleichen deutschen Gier nach Führung; nach einer Sicherheit, die keine ist. Und darum, ihr Lieben, so unangenehm es mag, hat niemand dieses Volk verraten; niemand dieses Volk verführt. Es hat, wie all die anderen Male, seine Untaten aus freier Entscheidung selbst begangen.

Paul Brandenburg – Rede zum Montagsspaziergang am 29.8.22 in Zittau | via Hinter den Schlagzeilen. „Coronoia: Untaten des Volkes“ weiterlesen

Coronoia: Deutscher Neusprech

Ein Gastbeitrag von Denise.

Bildung kommt vom Bildschirm, nicht von Büchern, sonst würde es ja Buchung heißen.

Die deutschen Tugenden: Aufrichtigkeit, Bescheidenheit, Ehrlichkeit, Fleiß, Geradlinigkeit, Gerechtigkeitssinn, Gewissenhaftigkeit, Opferbereitschaft, Ordnungssinn, Pflichtbewusstsein, Pünktlichkeit, Redlichkeit, Sauberkeit, Sparsamkeit, Toleranz, Unbestechlichkeit, Zurückhaltung, Zielstrebigkeit und Zuverlässigkeit sind abgeschafft worden. Die einzige, die mit Fanatismus gepflegt wird, ist die Opferbereitschaft (die im eigentlichen Sinne etwas anderes bedeutete)! „Coronoia: Deutscher Neusprech“ weiterlesen

Coronoia: Ehemals staatskritische Linke

Dann meinte man nämlich in der Linken, (…) den Staat zu schützen, sei dasselbe wie Menschen zu schützen (…) Aber ehemals staatskritische Linke fanden jetzt plötzlich: „Oh, der Staat – den müssen wir jetzt schützen!“ Und die ganze Kritik an Korruption und Krieg, an neoliberaler Austeritätspolitik, an Stellvertreterkriegen, an Lobbyismus in der pharmazeutischen Industrie – die es ja gab – war plötzlich vergessen. Es war vorbei damit.

Elena Louisa Lange | „Solidarität heißt heute Unterwerfung“ – Philosophin über die Orwell’sche Logik des Covid-Regimes | tkp.at. „Coronoia: Ehemals staatskritische Linke“ weiterlesen

Coronoia: Wir Phantasten

Man könnte ja die Dinge auch, wie wir beide, wir Phantasten, manchmal denken, einfach ein Bisschen fairer verteilen. Und vielleicht in eine friedliche und fröhliche Welt und in der nicht mehr so viel gearbeitet werden muss – und trotzdem keiner stirbt. Aber das scheint nicht das Ziel zu sein.

B&B #56 Burchardt & Böttcher – Clade X: Im Windschatten der Waschlappen „Coronoia: Wir Phantasten“ weiterlesen

Coronoia: Humanisierungsschub

Ich meine, wir leben in Zeiten, da dürfen Ungeimpfte sogar wieder zum Friseur! Welche Fortschritte die Menschenrechtsfrage in den letzten Monaten gemacht hat! Das ist eigentlich nur zu vergleichen eigentlich mit diesem großen Erdrutsch der Aufklärung. Dieser Humanisierungsschub, der uns ergriffen hat!

Matthias Burchardt, B&B #55 Burchardt & Böttcher – Atmen am Appgrund. „Coronoia: Humanisierungsschub“ weiterlesen