Coronoia: Ein wehrhafter Despot

@Bundeskanzler | Regierungsvertreter*in aus Deutschland

Friedlich seine Meinung zu äußern, das ist eines der wichtigsten Rechte unserer Demokratie. Wenn Kundgebungen von Extremisten, Querdenkern und Verfassungsfeinden gekapert werden, nehmen wir das nicht hin. Denn unsere Demokratie ist wehrhaft. #GdPBundeskongress2022

Bundeskanzler Olaf Scholz, am 14.09.2022 bei Twitter. „Coronoia: Ein wehrhafter Despot“ weiterlesen

Coronoia: Untaten des Volkes

Die Mehrheit hat ihre Freiheit verkauft. Die Mehrheit hat sich der Lüge längst unterworfen. Hat ihre Würde bereitwillig verpfändet. Und sogar das Leben ihrer Kinder hingegeben. Aus der immer gleichen deutschen Angst vor Ausschluss nämlich. Aus der immer gleichen deutschen Gier nach Führung; nach einer Sicherheit, die keine ist. Und darum, ihr Lieben, so unangenehm es mag, hat niemand dieses Volk verraten; niemand dieses Volk verführt. Es hat, wie all die anderen Male, seine Untaten aus freier Entscheidung selbst begangen.

Paul Brandenburg – Rede zum Montagsspaziergang am 29.8.22 in Zittau | via Hinter den Schlagzeilen. „Coronoia: Untaten des Volkes“ weiterlesen

Coronoia: Deutscher Neusprech

Ein Gastbeitrag von Denise.

Bildung kommt vom Bildschirm, nicht von Büchern, sonst würde es ja Buchung heißen.

Die deutschen Tugenden: Aufrichtigkeit, Bescheidenheit, Ehrlichkeit, Fleiß, Geradlinigkeit, Gerechtigkeitssinn, Gewissenhaftigkeit, Opferbereitschaft, Ordnungssinn, Pflichtbewusstsein, Pünktlichkeit, Redlichkeit, Sauberkeit, Sparsamkeit, Toleranz, Unbestechlichkeit, Zurückhaltung, Zielstrebigkeit und Zuverlässigkeit sind abgeschafft worden. Die einzige, die mit Fanatismus gepflegt wird, ist die Opferbereitschaft (die im eigentlichen Sinne etwas anderes bedeutete)! „Coronoia: Deutscher Neusprech“ weiterlesen

Coronoia: Ehemals staatskritische Linke

Dann meinte man nämlich in der Linken, (…) den Staat zu schützen, sei dasselbe wie Menschen zu schützen (…) Aber ehemals staatskritische Linke fanden jetzt plötzlich: „Oh, der Staat – den müssen wir jetzt schützen!“ Und die ganze Kritik an Korruption und Krieg, an neoliberaler Austeritätspolitik, an Stellvertreterkriegen, an Lobbyismus in der pharmazeutischen Industrie – die es ja gab – war plötzlich vergessen. Es war vorbei damit.

Elena Louisa Lange | „Solidarität heißt heute Unterwerfung“ – Philosophin über die Orwell’sche Logik des Covid-Regimes | tkp.at. „Coronoia: Ehemals staatskritische Linke“ weiterlesen

Coronoia: Wir Phantasten

Man könnte ja die Dinge auch, wie wir beide, wir Phantasten, manchmal denken, einfach ein Bisschen fairer verteilen. Und vielleicht in eine friedliche und fröhliche Welt und in der nicht mehr so viel gearbeitet werden muss – und trotzdem keiner stirbt. Aber das scheint nicht das Ziel zu sein.

B&B #56 Burchardt & Böttcher – Clade X: Im Windschatten der Waschlappen „Coronoia: Wir Phantasten“ weiterlesen

Coronoia: Humanisierungsschub

Ich meine, wir leben in Zeiten, da dürfen Ungeimpfte sogar wieder zum Friseur! Welche Fortschritte die Menschenrechtsfrage in den letzten Monaten gemacht hat! Das ist eigentlich nur zu vergleichen eigentlich mit diesem großen Erdrutsch der Aufklärung. Dieser Humanisierungsschub, der uns ergriffen hat!

Matthias Burchardt, B&B #55 Burchardt & Böttcher – Atmen am Appgrund. „Coronoia: Humanisierungsschub“ weiterlesen

Coronoia: Juristische Aufarbeitung?

Meine drei Jahre währende Anwärterschaft in der rheinland-pfälzischen Finanzverwaltung trieb mir jeglichen Rest an Respekt vor Juristen (die überwiegend die Dozenten- und Sachgebietsleiterstellen besetzten) vollends aus. Es mag auch hier in Deutschland einige wenige Anwälte mit Moral, Anstand und Integrität geben, deren Intention es ist, Menschen zu helfen. Die überwiegende Masse in Behörden, Staatsanwaltschaften und Gerichten bestand und besteht aus gewissen- und meinungslosen „Subsumtionsautomaten„, die vor allem aufgrund der tendenziell autoritären und obrigkeitshörigen Grundprägung und Konditionierung während der Ausbildung prädestiniert dafür sind, Mittäter für jedes politisch motivierte, zur Staatsräson erklärte Verbrechen zu werden. „Coronoia: Juristische Aufarbeitung?“ weiterlesen

Coronoia: Übergeordnetes Ziel

Dass ich wohl unter normalen Umständen das Recht gehabt hätte, im Sinne der ärztlichen Berufsordnung mein Handeln am Wohl der Patienten auszurichten. Unter den obwaltenden Umständen aber nicht. Denn da wäre ich, so seine Wortwahl, dem übergeordneten Ziel der Volksgesundheit verpflichtet gewesen.

Dr. med. Thomas Külken (Staufen im Breisgau). Stellungnahme eines „Gutachters“ im Rahmen seines Prozesses vor dem Amtsgericht Staufen wegen Ausstellung von „Maskenattesten“. 112. Sitzung des Corona-Ausschusses. „Coronoia: Übergeordnetes Ziel“ weiterlesen

Coronoia: Keinen Beitrag geleistet

Zunächst einmal möchte ich all denjenigen herzlich danken, die heute hier sind und in den letzten zwei Jahren in der Pflege dafür gesorgt haben, dass die Menschen, die krank geworden sind, überlebt haben. (…) Dank Ihrer Leistung ist das gelungen. Diejenigen, die hier gegen die Impfung protestieren, haben dazu KEINEN Beitrag geleistet und sollten eigentlich nicht hier sein. Sie haben kein Recht, hier zu sein.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach am 22. Juni 2022 während einer Rede anlässlich einer Verdi-Kundgebung in Magdeburg. „Coronoia: Keinen Beitrag geleistet“ weiterlesen

Coronoia: (Keine) Evidenz

Am Ende wird der Bericht wohl nur benutzt werden, um Narrative fortzuführen, wonach die Maßnahmen sinnlos gewesen seien. Dabei gibt es für viele #Maßnahmen gute Evidenz. Und wenn es keine Evidenz gibt, heißt das nicht, dass etwas nicht wirkt.

@ChristinaBerndt, „Wissenschaftsjournalistin“ (sic) des Jahres 2021. „Coronoia: (Keine) Evidenz“ weiterlesen